Montag, 11. Juni 2018

Restaurantbewertung: Landgasthaus Stärk-Berding Steinfeld


Das Landgasthaus Stärk-Berding liegt als Restaurant und Hotelbetrieb einige Kilometer außerhalb von Steinfeld an der B214.

Das Restaurant, in welches wir meist zur Spargelzeit einkehren, ist in mehrere Abschnitte eingeteilt, so z.B. die Gaststube, der Wintergarten usw. Zur Sommerzeit kann man sich auf einer großen, neuerdings auch überdachten Außenterasse unter großen Bäumen niederlassen.

Die Küche ist gutbürgerlich, es gibt „reichlich auf den Teller“ und das Essen ist frisch und schmackhaft.

Im Außenbereich finden sich für Familien mit Kindern ein kleiner Spielplatz und eine Vogelvoliere.

Das Restaurant bietet neben der normalen Speisekarte zu unterschiedlichen Zeiten Specials an, wie Grillbuffets im Sommer, Bayrischen Wochen, Wild-Wochen usw.

Wir gehen immer gerne zur Spargelzeit dorthin. So waren wir auch zuletzt dort zum großen Spargelbuffet. Dort wird alles „aufgefahren“ was der Spargelliebhaber mag und genießt, vom Spargelsalat bis hin zum Stangenspargel mit Schnitzel, Rührei usw.

  1. Fazit
Ein sehr empfehlenswertes gutbürgerliches Restaurant welches als Familienbetrieb geführt wird und leckere, große Portionen serviert. Der Service ist sehr aufmerksam und die Preise sind sehr angemessen. Aufgrund der Speisen als auch der sonstigen Angebotes (z.B. Spielplatz) sehr gut auch für Familien geeignet.
  1. Öffungszeiten
Montag bis Sonntag von 11.00 - 13.30 Uhr
sowie ab 17.00 Uhr geöffnet
(Warme Küche bis 21.30 Uhr)
Dienstag Ruhetag
  1. Adresse/Kontakt
Diepholzer Straße 69
49439 Steinfeld
Telefon: 05492 - 445
Fax: 05492 - 98 11 87
E-Mail: info@staerk-berding.de


Web: http://www.staerk-berding.de/
Lage: https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1D7PiicVNF-YjSp5kAbn5UeJCZzM&ll=52.59570438552979%2C8.249675993115261&z=14
Facebook: https://de-de.facebook.com/LandgasthausStaerkBerding/









Freitag, 1. Juni 2018

Ausflug: Naturbad Vörden


Der Mai 2018 war heiß und so warm wie nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen
Eine gute Gelegenheit mal für uns neue Freibäder auszuprobieren. So sind wir deshalb das erste Mal für uns zum Naturbad Vörden gefahren.

Durch private Initiative und mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden konnte das alte Freibad aus den sechzigern Jahren in ein attraktives Naturbad umgebaut werden. Quelle: https://www.neuenkirchen-voerden.de/portal/seiten/naturbad-voerden-900000010-24210.html

Den Besucher erwartet neben großen Grasliegeflächen mit zum Teil Sonnensegeln und Sonnenschirmen eine Schwimmbahn von 50 m Länge, ein naturnah gestalteter Sprungturm und eine auslaufende bekieste Flachwasserzone.

Das Wasser wird nicht gechlort oder beheizt, sondern wird u.a. über einen nahe gelegenen Teich biologisch gereinigt und ist deshalb natürlich kühl und leicht grünlich, ist aber völlig rein. Mehr zu den Reinigungsprozessen hier.

Zum Bade- und Spielspass tragen auch eine Badeinsel und ein Spielbach bei.

Rund um die Liegewiesen finden sich ausreichend Schattenplätze unter den Bäumen.

Der Eintritt wird durch einen Kassenautomaten entrichtet, der dann einen Coin ausgibt, der zum Einlass berechtigt. Mitglieder des Vereins können sogar mit einem Fingerabdruckscanner Eintritt erhalten.

Uns hat der Besuch im Naturbad Vörden wirklich gut gefallen. Es war nicht zu voll, im Verlauf unseres Aufenthaltes wurde es aber immer voller, man hatte gut und ausreichend Platz, das Wasser war schön kühl und erfrischend und die Gestaltung des Bades war wirklich sehr ansprechend und schön gemacht. Wir werden sicherlich wieder kommen!

Hier noch ein  Video vom NDR aus 2017.


Öffnungszeiten:
Montags bis Sonntags von 10:00 bis 20:00 Uhr
Montags bis Sonntags von 10:00 bis 21:00 Uhr
(in den Sommerferien)

Preise:
Tagesgäste:
Erwachsene 2,50 EUR
Kinder / Jugendliche 1,50 EUR
Kinder unter 3 Jahre haben freien Eintritt

weitere Preise hier.















Montag, 28. Mai 2018

Ausflug: Museumsdorf Cloppenburg


Das Museumsdorf Cloppenburg ist ein zeithistorisches Museum mit mehr als 50 Gebäuden aus der Zeit vom 16. bis 20. Jahrhundert. Auf einem schönem Aussengelände wurden komplette Höfe mit Einrichtung, drei Mühlen, Kirche, Schule und Handwerksbetriebe aufgebaut. Das Museumsdorf ist eines der ältesten Freilichtmuseen in Deutschland.


















So soll das Landleben der vergangenen Zeit den heutigen Besuchern gezeigt und vermittelt werden. In Bäckereien wird Brot gebacken und auch andere Handwerker zeigen ihr Handwerk. Im Dorfkrug kann man einkehren und Essen und die Kinder können auf dem nebenan gelegenen großen Spielplatz spielen.


Zu den Dauerausstellungen kommen Sonderausstellungen und schön gestaltete Gärten sowie über das Jahr verteilt unterschiedliche Veranstaltungen wie die Gartenpartie im Mai, die wir dieses Jahr besucht haben, sowie die Dorfkirmes im Juli und weitere Erlebnistage. In Zukunft soll das Museumsdorf erweitert werden um Gebäude aus den 60er bis 80er Jahren.

Wir waren, wie gesagt, wieder einmal bei der Gartenpartie im Mai 2018 zwischen Himmelfahrt und Muttertag bei schönstem Wetter dort. Wir schlenderten über das Gelände und konzentrierten uns diesmal mehr auf die Aussteller als auf die Gebäude, da in vielen der Gebäuden auch Aussteller waren.

Es wird viel Schönes ausgestellt und man kann sich tolle Ideen für den eigenen Garten abgucken. Daneben kann man allerlei Köstlichkeiten essen und trinken, die Kids können Karrussel fahren usw. usw.
















 

Im Backhaus holten wir uns Kuchen und machten dann ein Picknick auf der Picknickwiese an der Hofanlage Wehlburg.











Ein Besuch des Museumsdorfs ist für Erwachsene und Kinder eine tolle „Zeitreise“ in die Vergangenheit. Auf anschauliche Weise wird auf großer aber erlaufbarer Fläche das Landleben von früher dargestellt und näher gebracht, so dass sich gut nachvollziehen lässt wie es „früher“ vor gar nicht mal all zu langer Zeit mal war.

Über das Gelände führt ein gut ausgeschilderter Rundweg. Dabei sind alle Anlagen mit Schildern beschriftet und das Gelände ist sehr gepflegt und sauber.

Der Eintrittpreis ist bei der Größe und bei dem Geboteten sicherlich als günstig zu bezeichnen.

Die Parkplätze sind ausreichend groß und kostenfrei, selbst bei den Sonderveranstaltungen haben wir bisher immer einen Parkplatz gefunden.

Ein Video vom NDR gibt es hier zu sehen.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 7,50€
Kinder (6-16 Jahre): 2,50€
Studenten, Bundesfreiwilligendienstler, Schwerbehinderte (nur mit Ausweis): 4,00 €
Familien-Jahreskarte: 45,00 €
Einzel-Jahreskarte: 22,50 €
Familien-Tageskarte: 16,00 €

weitere Preise hier.

Öffnungszeiten:
März – Oktober: 9:00 – 18:00 Uhr
November – Februar: 9:00 – 16:30 Uhr
Ganzjährig geöffnet

Kontakt/Anfahrt:
Bether Straße 6
49661 Cloppenburg