Mittwoch, 7. Februar 2018

Ausflug (Winter): Dammer Carneval 2018 - Norddeutschlands größte Carnevalsumzüge


Mein heutiger Ausflugstipp kann nur einmal im Jahr besucht werden und ist für den norddeutschen Raum auch ein wenig spezieller, denn den meisten Norddeutschen ist diese Art zu feiern eher fremd.

Nicht so in Damme im Oldenburger Münsterland!

Es geht zum Dammer Carneval, der nicht nur aufgrund seines Termins, sondern überhaupt sehr speziell in Norddeutschland und NordwestNiedersachen ist.

Am letzten Wochenende, also eine Woche vor den eigentlichen Karnevalsterminen z.B. im Rheinland, fand der Dammer Carneval seinen Höhepunkt in den zwei großen Umzügen am Sonntag und Montag.


Im folgenden zunächst erst mal ein wenig Info zur Geschichte des Dammer Carnevals.

Der Dammer Carneval wird von der 1614 gegründeten Dammer Carnevalsgesellschaft getragen, die damit zu den ältesten närrischen Vereinigungen in Deutschland gehören dürfte. Bis um 1870 bildete den Fastnachtshöhepunkt der Heischegang, der am Abend vor Aschermittwoch stattfand, d.h. am Abend vor Beginn der Fastenzeit. Daher rührt der närrische Dammer Gruß Helau, Fastaubend!


Beim Heischegang zog man von Haus zu Haus, sammelte alles Ess- und Trinkbare, um es am Abend in einem großen Gelage zu verprassen, denn anschließend begann die Fastenzeit. Um 1870 brachten heimische Kaufleute mit entsprechenden Geschäftsbeziehungen und Handwerker von ihrer Wanderschaft rheinisches Carnevals-Brauchtum nach Damme. Fortan wurde ein Prinz gewählt, man kostümierte sich, gestaltete einen Rosenmontagsumzug zu einem abgesprochenen Thema und veranstaltete Maskenbälle. 

Mit krisenbedingten Unterbrechungen (Weltkriege/Nachkriegsnot, Carnevalsverbot der 1920er Jahre, Sturmflutkatastrophe 1962, Golfkrieg 1991) entwickelte sich der Dammer Carneval mit seinen zwei Umzügen (seit 1938 auch sonntags), mittlerweile zum größten Straßencarneval Norddeutschlands.
Seit 1892 wird der Dammer Carneval eine Woche eher als in den anderen Fastnachtshochburgen gefeiert. Denn die Kirche setzte 1892 eine Non-Stop-Gebetsübung auf die Fastnachtstage, das Vierzigstündige Gebet. Da war guter Rat teuer! Aber mit damals 278-jähriger Carnevalserfahrung schlugen die Dammer Narren ihrer Kirche ein Schnippchen, denn auf ihre Fünfte Jahreszeit wollten sie auf keinen Fall verzichten. Sie feierten also einfach eine Woche früher und konnten die nächsten Tage bei Bedarf in Ruhe beten und büßen. So ist es bis heute geblieben, auch wenn vielleicht nicht mehr so heftig gebetet und gebüßt wird.
Etwa 9000 aktive Närrinnen und Narren präsentieren sich an diesen zwei Tagen in einem Umzug mit 240 Motivwagen und -gruppen in den Straßen der Fastnachtsstadt Dammensia. Jeweils vier bis fünf Stunden dauert dieser ungewöhnliche Umzug, der ausschließlich in Eigeninitiative der Wagenbauer gestaltet wird.

(Auszug aus Wikipedia und www.carneval-in-damme.de)
 
Die diesjährigen Umzüge standen unter dem Motto „Oft kopiert, doch unerreicht: Die Fünfte Dammer Jahreszeit“.

Die schon seit Wochen und Monaten von den Dammern und den Bewohnern der umliegenden Ortschaften gebauten Motiv-Wagen mit Abertausenden von gezupften Rosen und mit fantasievollen Kostüme haben uns wieder wie jedes Jahr einen Riesenspaß gemacht.















 
Gefeiert wird vor den Umzügen schon am Freitag- und Samstagabend und auch am Sonntag und Montag noch viele Stunden nach den Umzügen in der gesamten Innenstadt. Hier entsteht zum Dammer Carneval eine große Party-Meile mit vielen kleinen und großen Zelten und weiteren Feierlocations in denen ohne Ende Party gemacht werden kann.

Wir können einen Besuch sowohl Familien zu den farbenfrohen Umzügen wie auch feierwütigen Einzelpersonen oder Gruppen nur empfehlen!















 
Weitere Bilder und Videos auch hier:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen